Freyburg

      Keine Kommentare zu Freyburg

Burg Neuenburg in Freyburg ist eine kleine, beschauliche Burg, die man durch ein kleines verschlafenes Wohngebiet in Neuenburg erreicht. Sehr dominant ist der Turm schnell zu erkennen, an dessen der Burg zugewandten Seite eine goldene Uhr prangt. Die Burganlage ist sehr schön, ein wenig verwinkelt und der Blick ins Tal ist atemberaubend.

Leider gab es durch das große Gelände teilweise große Leere zwischen den Ständen und das Publikum war nicht so reichhaltig vorhanden. Dies war allerdings auch teilweise dem Wetter geschuldet, welches am Samstag Regen und Schnee brachte. Am Sonntag, da traute sich die Sonne hervor, war der Markt schon besser besucht.

Pinto ging es nicht besonders gut und schleppte sich durch das Wochenende. Dafür gingen Radek und Roland auf Beutefang und deckten sich mit neuen Oberbekleidungstextilien ein. Gerne hätte Radek sich den Eisenhans angeschaut, der an diesem Wochenende auch vor Ort war. Das ging jedoch nicht, da sich seine Zeiten mit denen der Streuner überschnitten.

Auch die weitere Zeit zwischen den Auftritten blieb nicht ungenutzt. Roland und Radek übten in der Schlosstaverne noch einmal die Lieder, damit alles reibungslos vonstattengehen konnte.

Ronneburg

      Keine Kommentare zu Ronneburg

Die Ronneburg ist eine schöne Burg in Ronneburg in Hessen. Schon von weitem kann man sie über den Häusern tronen sehen.

Diesmal war die Anreise nicht allzu weit und das Wetter lies gutes Verheißen. Direkt am Eingang der Burg befindet sich eine Paragliding-Schule, so dass man den Gleitschirmfliegern gefühlt die Hand hätte geben können.

Neben Rabe, Pinto und Roland wurde die Band durch Walli an der Darabouka verstärkt.

Der Markt war nicht allzu groß, die Stände und das Lager recht übersichtlich.

Der Dienstag Nachmittag begann mit einer Aufführung der besonderen Art. Das Fernsehen war am Plane und die Organisation sprach mit den Akteuren, Marktleuten und Künstlern, ab, wie sie sich vor der Kamera zu verhalten haben. Es sollte eine Liveschalte geben. Es war sehr lustig anzusehen, wie sich das Marktgeschehen auf kleinstem Raum abspielt, damit es gut im Kasten zu sehen ist…

Ein absoluter Lichtblick an diesen zwei Tagen war Gawan, mal als Stelzenläufer, mal als Ritter unterwegs, war er stets durch seine vorlauten Sprüche gut zu orten. Ein sehr lustiger Geselle.

Ebenfalls vorlaut war ein Pfau, der sich tagsüber immer wieder an unterschiedlichen Stellen lauthals bemerkbar machte.

Die Streuner hatten neben Walli noch eine weitere Überraschung mit im Gepäck. Sie haben anlässlich ihres 25jährigen Jubiläum ein neues Banner gegönnt.

In der Burg gab es eine Bierverkostung, der Roland selbstverständlich beiwohnte, sein Urteil fiel da eher gemischt aus. Begeistert war er allerdings vom Banner, welches Firian der Gelehrte angefertigt hatte.

Die Stimmung war an beiden Tagen sehr ausgelassen und alles in Allem fällt das Urteil gut aus zu einem Markt in einer wunderbaren Umgebung.