Aulendorf

      Keine Kommentare zu Aulendorf

… Aulendorf am 09. März im Jahre 2019

In diesem Jahr habe ich mich zum ersten Mal bereits am Freitag nach Aulendorf aufgemacht. Genauer gesagt, wir. Ich hatte das Glück und Privileg mit einem Streuner im Auto zu sitzen. Roland hat mich chauffiert und sicher ins äußerste Baden-Württemberg gebracht.

In Aulendorf angekommen haben wir im Hotel Artus eingecheckt, damit wir abends am gemeinsamen Abendessen mit den Gastgebern Sylvia und Wolfgang und schon einigen Gästen des Kurzweyl Gelages teilnehmen können.

Der Abend entwickelte sich lustig mit vielen Gesprächen und neuen Bekanntschaften und bereits bekannten Gesichtern. Ein toller Auftakt für die bevorstehende Veranstaltung am nächsten Tag.

Zum Samstagabend waren neben den Streuern auch wieder Orlando und Mancucéla als Highlights angekündigt. Pünktlich um 16:30 Uhr begann Orlando mit seiner Zaubershow im Eingangsbereich des Artus. Danach wurde der Ritterkeller geöffnet und die hungrigen Gäste wurden zu ihren Plätzen geleitet.

Als alle Platz genommen hatten, trat Mundschenk Ludwig auf den Plan. Er führte die Anwesenden durch den Abend, in dem er sie unter anderem in den Regularien unterwies.

Die Streuner waren zu viert anwesend und den Anwesenden lachte ein ihnen unbekanntes Gesicht entgegen. Neben Rabe, Pinto und Roland spielte an diesem Abend Radek mit seiner Geige auf. Er vertrat Matti und wirkte, als würde er nie etwas Anderes gemacht haben, als mit den Streunern zu spielen. Sie gingen von Tisch zu Tisch, sangen ihre bekannten Lieder und begeisterten das Publikum. Orlando zog die Gäste immer wieder durch seine Zauber- und Feuertricks in seinen Bann.

Die Künstler gönnten sich nur zu den Essenszeiten eine Pause und stärkten sich währenddessen ebenfalls.

Mancucéla war auch in diesem Jahr wieder im Ritterkeller und brachte mit ihrer Feuershow den Raum zum Leuchten.

Zum Abschluss des Abends spielten die Streuner noch einige Lieder auf der Bühne. Langsam lichteten sich die Reihen, die ersten Gäste zog es in die Gemächer. Der alljährliche inoffizielle Teil begann und die Streuner sagen im kleinen Kreis unter anderem Lieder von Joint Venture. Schließlich stimmte Radek eine irische Melodie an und Roland stieg mit seiner Laute ein.

Letztendlich wurde der harte Kern im wahrsten Sinne des Wortes rausgekehrt. Müde machten wir uns ebenfalls auf den Weg in die Zimmer um nach einer sehr kurzen Nacht beim Frühstück mit den Gästen den rundum gelungenen Abend noch einmal Revue passieren zu lassen.

Das Kurzweyl Gelage war nun schon zum vierten Mal ein toller Saisonauftakt!

Schreibe einen Kommentar